Samstag, 29. September 2018

Hans-Adolf Weimar ist gestorben.

Hans-Adolf Weimar

1937 - 2018

Ja, unser lieber Klassenkamerad Hans-Adolf ist nach vielen Wochen des Leidens am 21.9. 2018 verstorben - nachdem ihn noch seine liebe Frau Karin zuhause aufopfernd gepflegt und versorgt hatte.

Irgendwie denke ich, dass er besseres verdient haette, denn er war wohl einer der nettesten, freundlichsten und kameradschaftlichsten aller Magnaten, und ich glaube, dass er nie mit irgeneinem von uns einen Streit oder ein boeses Argument hatte. Er hatte diesen trockenen Humor, auf den wir immer warteten und der manchmal mit einem gesunden Zynismus verbunden war. Ein Beispiel dafuer ist folgendes, wie er mal vor Jahren in einem Schreiben, in dem er von einem Klassentreffen berichtete, erklaerte:

"...ich ging also zu den "Drei Hasen" zu der Raeumlichkeit, wo wir uns treffen sollten -  aber ich dachte zuerst, dass ich da falsch war, denn da waren nur alte Leute..." 

Naja, Hans-Adolf, es kann ja nicht jeder so jung aussehen wie du, dachte ich damals!

Ich sprach gestern mit Karin, mit der er ueber 50 Jahre lang verheiratet war, und sie erlaubt mir sicher zu erwaehnen, dass er ihr in seinen letzten Tagen mal sagte, dass sie doch nie einen Streit waehrend ihrer Ehe hatten! Beide muss man da bewundern und beneiden!

Leider habe ich keine digitalen Aufnahmen vom Hans-Adolf, aber hier sind ein paar Ausschnitte von Fotogafien, die frueher mal in diesem Blog veroeffentlicht wurden:




Du bleibst uns unvergesslich!

Donnerstag, 14. Juni 2018

Technologie und die Magnaten

Liebe Freunde:

Mein Eindruck ueber die letzten Jahrhunderte hinweg war immer der, dass die Magnaten nicht so heiss auf neue Technolgien waren. Betr. Kommunikation, bespielsweise, da dauerte es laenger als erwartet, bis ihr schliesslich zumindest mal Email managen konntet und wolltet - und wer weiss wie es heute bei euch steht. Allgemein sind die Deutschen ja nicht unbedingt fuehrend, sonst waeren wir ja nicht von solchem Quatsch wie Twitter und den anderen Giganten wie Google und Co. abhaengig. Obwohl es natuerlich Ausnahmen gibt. Wer war uebrigens auf der CEBIT in Hannover...?

Hier ist eine interessante Zitatensammlung von Klaus Doehler (ein oder zwei Klassen hinter uns):

Curatis-Zitate zur Innovations-Technologie-Messe Cebit vom 11.-16. Juni 2018 in Hannover:

Das Zitat des Tages: Mittwoch, Juni 13, 2018
Man fühlt sich in Deutschland 10 bis 20 Jahre zurückversetzt (Yong-Kyu Lee aus Südkorea über die technologische Rückständigkeit und die negative Haltung der Deutschen zur Technologie, Welt am Sonntag)


Das Zitat des Tages: Donnerstag, Juni 14, 2018 Kenn' ich nicht, brauch' ich nicht, will ich nicht (mehrheitliche Haltung der Deutschen gegenüber neuen Technologien, Welt am Sonntag)

Das Zitat des Tages: Freitag, Juni 15, 2018
Die Deutschen fürchten, von ihrer Heizung oder ihrem Kühlschrank ausspioniert zu werden, deshalb lassen sie lieber die Finger von digitalen Technologien

Das Zitat des Tages: Samstag, Juni 16, 2018
Die Mehrheit der Deutschen fürchten Maschinen mit künstlicher Intelligenz mit dem Argument, diese hätten keine Moral. Ich aber frage mich, kann es jemals Maschinen geben mit noch weniger Moral als viele Herrscher in dieser Welt, wie Trump, Putin, Erdogan, Kim, etc. und viele Vorstände von großen Unternehmen, wie Deutsche Bank und einige Autobauer? (Klaus-D. Döhler)


PS: Ich uebersehe natuerlich nicht, dass in einigen Sparten Deutschland natuerlich fuehrend ist: wie z. B beim Autobau, wo die Welt die Schummel-Softwares bewundert! Aber auch (ernsthaft!) bei der Textuebersetzung: Google Translate ist gut, aber das deutsche deepL ist besser - habe es gerade getestet (siehe bald naechsten Blog).

Euer Techniktraeumer, HP



Sonntag, 27. Mai 2018

Fred: Ein Imposter/Hochstapler??

Liebe Freunde:

E sieht so aus, als wenn unser Schulkamerad Fred nebenher als Alias unterwegs ist und Schmucksachen und wer weiss was noch unter dem falschen Namen "Toni Mueller" in der Troedelbranche zu veraeussern sucht:


Buyer beware!

Hoffentlich kommt der Fiskus ihm nicht auf die Schliche!

Freitag, 9. März 2018

Ehemalige Lehrer-Fotos und Namen

Vor einiger Zeit versuchte ich, die Leherer auf einem Foto zu identifizieren, und mitlhilfe von manchen (habe vergessen were alles), aber besonders durch Klaus Doehler und seine Bekannten, habe ich jetzt wohl alle Namen und hoffe, dass alles stimmt.

Ich veroeffentliche also jetzt nochmal dieses Foto, diesmal mit einer kompletten Namensliste. Sollte was nicht ganz stimmen, bitte ich um Mitteilung.


Das Foto mit bester Aufloesung:




Namenszuweisungen:




Falls obiges schlecht lesbar ist, koennt ihr auch auf meinem Google Drive nachsehen oder mich um direkte Zusendung der Dateien bitten. 

Es scheint mir so, als wenn ueber die vielen Jahre, alle Lehrer etwas geschrumpft sind: Die Beine sind dicker und kuerzer. Deshalb veroeffentliche ich das jetzt, bevor sie zu kurz werden!


HP




Info betr. 200-Jahr-Feier

Hier ist ein Aufruf des Koordinators fuer die 200 Jahr-Feier, von der ich erst heute, am 9.3.2016, gehoert habe. Ich habe dem Herrn Schuessler die Verteileradresse der Magnaten mitgeteilt.

Liebe Alumni,
mittlerweile sind die ersten Berichte von Ehemaligen auf unserer Homepage veröffentlicht.
Wir bedanken uns bei den Autoren für die spannenden und aufschlussreichen Berichte.
Natürlich würden wir uns über weitere Berichte von Ihnen sehr freuen.
Sie können die Berichte senden an  t.schuessler@gy-mi.de oder  thschuessler@yahoo.de .

Am 22.Januar 2018 hat unser Ehemaliger Dirk Müssig (Abiturjahrgang 2001) in der Aula des Gymnasiums einen Vortrag gehalten mit dem Titel „Big Business mit Patenten – von Daniel Düsentrieb zum Millionär?“
Einen Bericht über diesen Vortrag, der auch in dem Odenwälder Echo veröffentlicht wurde, finden Sie unter:  http://www.gymnasium-michelstadt.de/index.php/die-ehemaligen/galerie

Der nächste Vortrag der Reihe „Ehemalige berichten“ wird von Professor Dr. Eberhard Ehlers (Abiturjahrgang 1963) gehalten, Thema wird sein „Moleküle, die die Welt bewegen – Von Medikamenten und Drogen“. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben werden.

Weitere Termine, die Sie vielleicht interessieren könnten:
21. Februar 2018, 18:00 Uhr: Eröffnung der Kunstausstellung der Oberstufe
28. Februar 2018, 19:00 Uhr: Vortrag von Professor Dr. Birkl (TU Darmstadt) „Kalte Atome – die kälteste Materie im Universum“
29. April 2018, 17:00 Uhr: Aufführung „Messias“, ev. Stadtkirche Michelstadt.
17. Mai 2018, 18:00 Uhr: Darstellendes Spiel – Aufführung im Multiraum.

Viele weitere Termine, z.B. die Termine der Musizierstunden, finden Sie unter: http://www.gymnasium-michelstadt.de/index.php/termine/alle termine/month.calendar/2018/02/14/-

Nach wie vor versuchen wir die Mailverteiler der unterschiedlichen Abiturjahrgänge zu vervollständigen.  Insbesondere für die Jahrgänge 1950 bis 1988 und 1995 bis 1999 und für 2003, 2007, 2009 und 2013 liegen uns nur sehr wenige Mailadressen vor. Von manchen Jahrgängen haben wir überhaupt keine Adressen.
Hier brauchen wir Ihre Hilfe.
Wenn Sie einen Email-Verteiler der entsprechenden Jahrgänge haben, dann wäre es großartig, wenn Sie diesen mir zuschicken könnten.
Auch wenn Sie Ehemalige treffen, machen Sie diese doch bitte auf unser Ehemaligen-Projekt aufmerksam.
Zu unserem großen Schuljubiläum im Jahre 2023 wollen wir für unser Alumni-Fest doch möglichst viele Ehemalig einladen.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Schüßler, Alumni-Beauftragter am Gymnasium Michelstadt

Mittwoch, 24. Januar 2018

Wir schaffen das - oder??

Ja schafft ihr das oder nicht? Natuerlich schaff ihr das. Und die Unterschiede sind doch garnicht so gross. Warum wird da so viel uebers Kopftuch gesprochen - das ist doch seit langem eine schoene deutsche Tradition! Und sieht auch schoen und sexy aus, meine ich.

Also, ran an die Sache, Aermel hochkrempeln und das Koftuch stramm ziehen:


Sonntag, 26. November 2017

Reisewarnung

Meine lieben Magnaten:

Der Grund weshalb ich von euch so wenig hoere - d.h. in Form von Kommentaren auf meine Blogeintraege oder auch sonst von euren Lebens- und Alterserfahrungen - ist sicher, dass ihr so viel in der Welt umherreist. Beim Reisen muss man allerdings vorsichtig sein: Zollbestimmungen, Koffergewicht, Blutgerinsel, Unbequemheiten (pharmakologischer Rat: 1 mg Lorazepam laesst einen entweder ganz entspannt oder sogar schlafend 5-6 Stunden Fluege leicht ueberstehen) - und dazu kommt dann vielleicht noch das Problem, einige Stunden Wartezeit in unbequemen Stuehlen in den Abfahrtshallen durchleiden zu muessen.

In der internationalen Abfahrtshalle des neu expandierten Flughafens in Calgary erwartet man nun eigentlich, letzteres Problem nicht mehr zu haben. Aber aufgepasst, dort besteht fuer manche das Risiko, eine Reise vorzeitig beenden und schliesslich am Stock gehen zu muessen. Siehe folgendes Video, dass die Situation veranschaulicht: